Kopfzeile

 

 

3. und 4. Klasse Klassenfoto3.4.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Schulreise

Am 25. Mai machte sich die 3./4.Klasse mit dem Zug auf nach Altnau. Von dort führte ein schöner Weg dem See entlang. In einer langen Mittagspause wurde gspielt, gebadet und gebrätelt. Am Nachmittag fuhren wir mit dem Schiff von Uttwil zurück nach Kreuzlingen.

Schulreise Schulreise
Schulreise Schulreise
Schulreise Schulreise
Schulreise Schulreise

 

Grimms Tierwelten im Naturmuseum

Am 6. Juni besuchte die 3./4.Klasse das Naturmuseum in Frauenfeld und hatte eine Führung zur Sonderausstellung Grimms Tierwelten.

Naturmuseum Naturmuseum
Naturmuseum

Als wir im Naturmuseum waren, hat uns eine Frau die verschiedenen Tiere aus den Märchen der Gebrüder Grimm gezeigt. Ich habe gelernt, dass die Gebrüder Grimm schon mit 20 Jahren Märchen aufgeschrieben haben. Aber auch, dass es Märchen schon viel früher gegeben hat.

 

Ich habe gelernt, dass Raben sehr schlau sind. Mit den Raben haben sie einen Test gemacht. Sie hatten ein Rohr genommen und einen Wurm rein getan. An dem Rab hatten sie einen Draht gegeben. Der Rab bog den Draht und holte den Wurm hinaus.

In Italien gibt es Spaghetti Wölfe. Sie haben Spaghetti gefunden und ernähren sich so.
Eine Frau hat uns drei Tiere gezeigt. Das erste war die Hausmaus. Ich habe gelernt, wie man eine Hausmaus und eine Waldmaus unterscheiden kann. Man kann es sehr gut an ihrer Fellfarbe erkennen.

Dann ging es weiter zum Wolf. Dort haben wir über das Märchen Rotkäppchen diskutiert. Nachher waren wir zur Rabenkrähe gegangen. Dort musste jemand mit einem Draht ein Körbchen herausziehen. Das mussten die Rabenkrähen auch machen. Am Ende hatten wir ein Spiel gemacht.
Wir sind heute ins Naturmuseum gegangen und haben dort eine Führung von einer Frau bekommen. Sie hat uns viel erzählt. Ich habe gelernt, dass der Wolf viele Jahre nicht mehr in der Schweiz gelebt hat, aber dass er jetzt wieder zurückgekommen ist. Erstaunt hat mich, dass ein Wolf oder ein ganzes Rudel einen Hirsch fangen kann. Die Frau hat uns noch erklärt, dass nicht ganz immer wie in einem gewöhnlichen Märchen die Lieben gewinnen. Sie hat uns ein Märchen erzählt, wo es um eine Katze und eine Maus ging und das war ganz anders als die anderen Märchen. Gegen den Schluss hat uns die Frau etwas gezeigt, das mit einer Decke abgedeckt war. Andreina durfte die Hand unter die Decke strecken. Darunter war ein Fell. Andreina musste uns beschreiben, wie sich das Fell anfühlte und wir durften raten. Das war schwierig. Danach war die Führung leider schon fertig und Herr Wallnöfer kam uns abholen.