Kopfzeile

 

 

5. und 6. Klasse Klassenfoto

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Berichte und Fotos aus unserem Klassenlager in Eichberg 12.6. bis 16.6.

Unser Zug fuhr um 09:15 ab. Wir fuhren mit dem Zug viele Stationen und schliesslich kamen wir in Altstätten an. In Rorschach machten wir da eine Pause. Danach fuhr uns der Bus bis nach Eichberg Haltestelle Süsswinkel. Danach gingen wir zu Fuss zum Lagerhaus. Nach einigen Besprechungen und Informationen durften wir die Zimmer betreten. Wir richteten danach unsere Betten gemütlich ein und durften endlich unser mitgebrachtes Mittagessen einnehmen.
Herr Würth erklärte uns um 13:00 Uhr wie man jasst: ein Kartenspiel hat 36 Karten und 4 Farben. Wir spielten drei Runden zu viert am Tisch. Anschliessend gab es weitere Informationen über unseren bevorstehenden Orientierungslauf. Danach gingen wir zu Fuss ins Dorf runter. Wir bekamen eine Karte und ein Rätsel für den Orientierungslauf. Dann starteten  wir gruppenweise den Orientierungslauf mit Fotos und Rätselfragen. Die Antworten mussten wir in ein Kreuzworträtsel eintragen. Nach dem Orientierungslauf gingen wir ins Lagerhaus. Danach hatten wir einen Schwimmwettbewerb. Wir mussten zuerst Wettschwimmen danach tauchen und noch etwas vorführen.
Am Abend gab es Spagetti mit 3 Sossen und Käse. Danach durften wir noch raus und Sachen machen. Dann putzten wir unsere Zähne und es gab auch noch eine Geschichte. Danach gingen wir alle schlafen.           
Geschrieben von Marlon & Lorenz

Klassenlager Klassenlager

Heute am Dienstag haben wir um 7:30  Uhr Frühstück gegessen.
Um 10:00 hat die Gruppe A Landart gemacht, das ist  Kunst aus der Natur mit der Natur. Gruppe  B hat einen Löffel geschnitzt.
Am Nachmittag haben wir die Gruppen getauscht, das heisst, dass die Gruppe A schnitzen  musste und die Gruppe B Landart machen musste.
BeimLandart ist die Schwierigkeit, die richtigen Gegenstände zu finden.
Beim Schnitzen war die Schwierigkeit, dass man sich nicht schneidet.
Es gab noch ein freerunning Parkur von Marvin und Sven, zuerst musste man unter einer Bank durch. Nach der Bank hatte man über einen Zaun klettern, dann musste man über die Slackline balancieren, rund ums Haus rennen und als Ziel die Bank berühren. Nachher durften wir schwimmen: Wir spielten „blinde Kuh“.
Um 18.30 Uhr gab es Reis mit Curry, Pouletbrüstchen und viel Gemüse. Dazu gab es Kopfsalat mit französischer oder italienischer Sauce. Zum Trinken gab es Sirup, Wasser oder Süssmost. Neu haben wir die Becher mit Wäscheklammern beschriftet.
Am Abend haben wir die Fledermäuse beobachtet.

Klassenlager Klassenlager

Mittwoch
Heute Morgen mussten wir um 7:15 Uhr aufstehen. Dann haben wir Frühstück gegessen. Nachher hat uns Herr Würth beim Jassen gezeigt, wie man die Gewinnpunkte aufschreibt. Später wurden wir in zwei Gruppen geteilt, wie gestern. Bei Frau Würth probierten wir Feuer zu machen, ohne Feueranzünder/ Zündholz. Entweder nahmen wir Zunder, Feuersteine oder Tampons. Die Gruppe bei Frau Altwegg hatte wieder die Zeit, um den Löffel fertig zu machen und „ Steckli“ zu spielen. Dann haben wir aufgehört und gingen zum Lagerhaus und assen das Mittagessen. Nachdem wir Hörnlisalat gegessen hatten, machten wir eine kleine Pause. Nach der Pause spielten wir 3 Turniere Fussball, Beachvolleyball und Ping Pong. Die Gewinner sagen wir nicht, aber es war sehr lustig und cool.  Mitten im Spiel A gegen B im Fussball ist ein Süsser Hund namens „Leika“ gekommen, besser gesagt sie hat das „Spielstadion“ „gestürmt“. Leika freute sich riesig und lief ganz komisch. Am Abend haben wir gegrillt, was sehr lecker war und nachher ist Herr Würth ( Grillmeister und Jass-Profi ) gegangen besser gesagt, jemand (seine Tochter) hat ihn abgeholt. Frau Keck hat dann noch für uns Schokoladenfondue gemacht. Jeder hat sich gefreut und es war seeeehhrr lecker!!!Am Abend hat uns Frau Altwegg eine Gute –Nacht- Geschichte vorgelesen, danach sind wir schlafen gegangen.
Geschrieben von Ferik und Omar

Heute Morgen um 7:15 Uhr sind wir, die ganze 5./6. Klasse, aufgestanden. Später am Morgen haben wir Frühstück gegessen. Um 8:45 Uhr fand Andrins Jass-Turnier statt. Wir spielten immer in Zweiergruppen gegen eine andere Gruppe. Gewonnen hat die Gruppe von Andrin. Am  Vormittag haben wir soziale Spiele gespielt: wir spielten drei sonderbare Spiele als erstes spielten wir „der Schafhirt“ bei Steffi, das zweite Spiel hiess „Schatzsuche",  das dritte Spiel hiess „Blindschlange“  bei Frau Altwegg.
Am Mittag haben wir noch die Resten Spaghetti gegessen. Am Nachmittag haben wir ein Geländespiel mit LEGO gespielt, es war mega cool. Wir konnten Geld verdienen und LEGO-Steine und –männchen,  damit konnten wir Legohäuser bauen.
Geschrieben von David, Alessandro

Klassenlager Klassenlager

Am Donnerstagabend hatten wir das Spielcasino; alle haben sich hübsch angezogen.
David und Noé waren Türsteher am Eingang und haben geschaut, ob wir schön angezogen waren Jeder  konnte Casinogeld in der Woche verdienen und es dann bei der Bank in Chips wechseln.
Alle haben angefangen und die meisten waren bei der Sirup-Bar. Sie haben sich etwas zu trinken geholt. Es gab: „Big Dollar“, „Martin“ und „Black Fruity“ Die haben Janina, Maiko und Juri gemixt. Und den Sieger Drink hat Ferik erfunden.
Es gab drei Spiele und zwar: „Black Jack“(bei Steffi), „Roulette“(bei Frau Würth) und „Höher gewinnt“ (bei Frau Altwegg). Ferik hatte mit 360 Chips  gewonnen.
Am Schluss hat sie die Zimmer Ordnung vorgesagt und jeder hat einen Preis gewonnen.
Aber ganz am Schluss hat jeder noch ein Glace bekommen.
Dann konnten wir in unser Zimmer und zogen die „Pyjama‘s“ an, dann gab es eine Gute Nacht Geschichte und wir gingen alle schlafen.

Klassenlager klassenlager

Am Freitagmorgen zum Frühstück gab es wie immer Brot , Butter , Honig , Konfitüre und Cornflakes,  aber man durfte auch noch Brote für die Rückreise streichen. Dazu durften wir noch einen Schokoriegel oder Farmer mitnehmen. Danach mussten wir zuerst die Koffer packen. Als wir die Koffer gepackt hatten, mussten wir nach einem Putzplan putzen z.Bsp. Andrin musste die linke Seite der Zimmer von den Jungs putzen, Janina musste das Mädchenzimmer putzen, Marlon und Sven mussten die rechte Seite der Jungs Zimmer putzen. Als alle fertig waren, durften wir draussen „Werwölflen“ spielen. Aber plötzlich kam ein heftiger Regen auf uns zu, aber nach einigen Minuten hörte es schon wieder auf. Als die Sonne wieder schien,  gingen wir langsam zur Bushaltestelle wo uns der Bus abgeholt hatte. Der Bus brachte uns zum Bahnhof, in einem Zug kann ein junger Mann im Zug an uns vorbei , als erstes telefonierte er mit einem Kollegen. Danach hörte er durch seinen Kopfhöher Rap Musik und hat mit gesungen und mit seinen Händen Rap Bewegungen gemacht  .
Wir glauben, das alle sich gefreut haben, die Eltern wieder zu sehen, aber ein paar haben sicher das coole Lager vermisst .
Bericht von Dilara& Janina